Partynews KW10

Hallo Partypeople!

Die Arbeitswoche neigt sich dem Ende, die Partywoche beginnt: am heutigen Donnerstag spielen für euch I am oak in der Brotfabrik und morgen empfehlen wir euch das Cave aufzusuchen und mit Ronson Jonson & Fakir bei Hang the DJ abzufeiern. Sonntag spielen Boy im ausverkauften Schlachthof und die Luminale eröffnet für die nächsten fünf Tage ihr Lichtspiel in der Stadt.


Am Donnerstag sind die rastlosen I AM OAK mal wieder in der Gegend, dieses Mal in der Brotfabrik! Der Songwriter Thijs Kuijken ist mit seiner Band wohl neben den Freunden von The Black Atlantic einer der in Deutschland meistgereisten Niederländer. Seiner stetig wachsenden Anhängerschaft hat er dieses Mal das neue, in Finnland aufgenommene Album Nowhere Or Tammensaari mitgebracht. In einer Kritik heist es darüber: „Der Klang des Albums ist sehr ruhig, meist reduziert auf akustische Gitarren und subtile Schlagzeug-Arrangements mit gelassenem Gesang, der durch die lyrischen Beobachtungen führt“. Berührende Musik ohne Zweifel, die immer wieder einige Vergleiche wie Iron & Wine, Sufjan Stevens und Bon Iver heraufbeschwört und dennoch einen ganz eigenen Klang hat. Wer sich also in dieser Richtung Zuhause fühlt sollte sich das mal anschauen! Abenkasse gibt’s für 15 Euro und der Beginn ist um 20 Uhr.
Brotfabrik
Facebook



Freitag empfehlen wir euch eure Tanzbeinchen ins Cave zu schwingen, denn zwei Wochen sind um und es ist wieder Hang The DJ angesagt! Startet in das Wochenende mit feinstem Indierock, Indietronics und Cave Classics von Ronson Jonson & Fakir, schwitzt beim Tanzen den Alltagsstress raus und vergesst nicht genug zu trinken! Bis 23 Uhr zahlt ihr keinen Eintritt und danach auch nur 5 Euro. Natürlich verlosen wir auch wieder 2×2 Gästelisteplätze. Dafür einfach bis Freitag, 16 Uhr eine Mail mit Betreff Hang an info@ysss.de schicken und Daumen drücken! Die Gewinner werden per Mail benachichtigt. Kommt vorbei und sagt mal Hallo!
Facebook
The Cave



Pünktlich zum besonderen Wochenendausklang fäng in Frankfurt & Offenbach am Sonntag das Lichterfest Luminale an. Bei der Biennale der Lichtkultur werden von verschiedenen internationalen Künstlern und Architekten urbane Lichtlandschaften inszeniert. Lasst euch in der ganzen Stadt von Design-Objekten, Kunstwerken, Projektionenen und Performances faszinieren – das riesige Programm spricht für sich! Vom 13. bis 18. März fahren die kostenlosen Festivalbusse ab 18 Uhr im 15-Minuten-Takt bis ca. 1 Uhr und ihr könnt ein- und aussteigen wo ihr wollt. Tolle Sache!
Luminale Programm pdf
Facebook


Zuletzt ein kleiner Hinweis: das Konzert der sympatischen Senkrechtstarter BOY im Wiesbadener Schlachthof am Sonntag ist ausverkauft! Kommt früh genug, damit ihr den Support Small Fires nicht verpasst. Viel Spaß allen, die ein Ticket ergattert haben!
Schlachthof
Facebook
Vorschau:
15.03.2016 – Tuesday I’m In Love mit Fakir & Sassi im Schon Schön
19.03.2016 – Nägel mit Köpfen mit Fakir & Sassi im Tiefengrund
25.03.2016 – Hang the DJ mit Ronson Jonson & Fakir im Cave
29.03.2016 – Tuesday I’m In Love mit Fakir & Sassi im Schon Schön
15.04.2016 – Sie müssen der Wolf sein mit Frau Wolf & Sassi im Tiefengrund
16.04.2016 – Fanklub mit Cris & Sassi im Silbergold

Liebe Grüße und bis nachher,
Euer Yellowstage Sound System

Platte der Woche: Slaves – Are You Satisfied? (EMI, 2015)

Advertisements

Partynews KW24 2015

Update: Das Konzert in der Oetinger Villa, fand bereits Dienstag statt! Da ist uns leider etwas durcheinander geraten.

Hey ihr Knallfrösche!

Die Partywoche beginnt am heutigen Donnerstag mit den Cuban Beats All Stars in der Brotfabrik oder New Dog & Ghost of a Chance in der Oetinger Villa. Morgen könnt ihr in den Schlachthof flitzen, wo Spaceman Spiff euch den Abend versüßen werden. Am Samstag empfehlen wir euch das Tiefengrund, denn dort legen Das Kleine Dicke Mädchen mit Cream 65 und DJ Ber für euch bei In die Nacht ihre liebsten Alternativekracher auf. Samstag könnt ihr allerdings auch nach Mainz ins Schon Schön pilgern, denn dort spielt REKK für euch oder ihr geht in den Hafen 2 wo es einen gemischten Abend vom könICHreich gibt. Zum feierlichen Abschluss der Woche spielen Moriarty am Sonntag in der Brotfabrik.


Für Donnerstag haben wir mal wieder eine Empfehlung aus der Brotfabrik für euch! Die Cuban Beats All Stars, quasi eine Superband aus ehemaligen Orishas Mitgliedern und Roy Pinatel verbinden HipHop Elemente mit traditionellen kubanischen Beats. Los geht’s um 20 Uhr und ihr zahlt 30 € an der Abendkasse.
Facebook
Brotfabrik


Außerdem organisieren die Genossen von Knertz wieder mal eine Show in der Oetinger Villa! Dieses mal spielt New Dog aus den USA zusammen mit dem Support Ghost of a Chance. Der aus Aserbaidschan stammende Anar Badalov benannte sein zweites Album Classic Ballroom Dances nach dem gleichnamigen Gedicht des jugoslawischen Dichters Charles Simic. Dieser ist einer der wichtigsten Einflüsse des jungen Songwriters. Andere sind etwa Lee Hazlewood, Frank O’Hara, Mark Linkous, John Berryman, Raymond Carver, Anton Chekhov, Townes Van Zandt, sowie der Gitarrist Mick Turner. Los geht das ganze um 20 Uhr.
Facebook
Knertz Shows


Freitag haben Freunde guten deutschen Songwriter-Pops einen Pflichttermin: zum SPACEMAN SPIFF in den Wiesbadener Schlachthof! In den letzten sechs Jahren hat Hannes Wittmer drei Alben veröffentlicht und sich kontinuierlich, erst als Geheimtipp der deutschen Songwriter-Szene, die Finger wund gespielt. Angefangen hat er in Cafés und Kneipen vor ein paar wenigen Leuten, allein mit seiner Gitarre. Die wenigen Leute hatten scheinbar schöne Abende und beim nächsten Mal ihre Freunde dabei. Jetzt ist er beim Grand Hotel Van Cleef beheimatet und schon lange kein Geheimtipp mehr, aber immernoch mit großartigen Songs unterwegs! In Wiesbaden hat er sogar seine Band dabei. Support ist Songwriter Marcel Gein, auch aus Hamburg. Beginn ist schon 19.30 Uhr und ihr zahlt 14 Euro im VVK (falls ihr es noch nicht wisst: wie immer beim Schlachthof inklusive Hin-/Rückreise mit RMV Verkehrsmitteln!)
Facebook
Schlachthof Wiesbaden


Am Samstag gibts im Tiefengrund wie jeden ersten Samstag im Monat bei In die Nachtfeinsten Alternative und Indie um die Ohren! Wie immer bekommt Das Kleine Dicke Mädchen an den Reglern von Freunden Unterstützung, dieses Mal sind Cream 65 und DJ Ber zu Gast. Zusammen versprechen sie einen vorzüglichen Partyabend, bei dem die musikalische Gestaltung je nach Laune auch mal ausgefallener werden kann. Außerdem feiert das Mädchen seinen Geburtstag nach! Einlass ist um 22 Uhr für läppische 4 Euro, in denen auch noch Garderobe und Tischkicker (!) enthalten sind.
Facebook
Tiefengrund


In Mainz hat im Schon Schön wieder die Akustik Lounge geöffnet, dieses Mal mit REKK aus Waltrop. Die aufstrebende Folkpop Band orientiert sich an Größen wie Ben Howard oder Bon Iver und schafft auf ihrer Debut EP „Turn & Sing“ gefühlvolle Songs mit Tiefgang. In Mainz spielen sie als Duo, das Konzert geht um 20:30 Uhr los und kostet keinen Eintritt!
Facebook
Schon Schön

Außerdem Veranstaltet das könICHreich im Offenbacher Hafen 2 einen bunten Abend zwischen House, DeepHouse, Detroit und einem leichten Anflug von Techno unter dem Motto „Spektrum PINK“. Neben Fabian Kaufmann aus Berlin werden auch einige DJs aus dem Frankfurter Raum an den Pulten stehen. Das Ambiente wird diesmal nach den Vorstellungen der PINKartIST conception & dem Künstler Lichtbär modelliert. Viel mehr wird nicht verraten, weitere Infos folgen noch auf der Facebook Seite. Verspricht aber jetzt schon ein detailverliebter Abend mit Herz schönem Ambiente zu werden!
Facebook
Hafen 2

Am Sonntag spielt in der Brotfabrik das franko-amerikanische Kollektiv Moriarty. Mit unter anderem Kontrabass, Kazoo, Mundharmonika und Schreibmaschine bewaffnet, wandern die sechs Musiker auf den Pfaden von Hank Williams, Bob Dylan oder Mississippi John Hurt. Los geht’s um 20 Uhr und ihr zahlt 20 € im VVK und 25 € an der Abendkasse.
Facebook
Brotfabrik
Moriarty – Jimmy (Youtube)

Vorschau:
18.06. – 21.06. Southside Festival in Neuhausen ob Eck mit Fakir und dem Phono Pop DJ-Team
19.06. – Hang the DJ mit Ronson Jonson und dem Mann aus Albuquerque im Cave
05.07. – Enter the Yellowstage mit Fakir und Wolfgang auf radiox

Wie immer gibt es alle Infos zu unseren Veranstaltungen auch auf unserer Homepage www.ysss.de!

Liebe Grüße und bis nachher,
Euer Yellowstage Sound SystemBürorotation:
Hot Chip – Why Make Sense / Sóley – We Sink / Adam Green – Friends of Mine / Arcade Fire – Funeral / The Beatles – Revolver / Bondage Fairies – Bondage Fairies / Florence and The Machine – Lungs / Look See Proof – Between Here And There / Yeah Yeah Yeahs – It’s Blitz! / The Whitest Boy Alive – Dreams / Idlewild – Everything Ever Written / The Rapture – Echoes / Sizarr – Nurture / Circa Waves – Young Chasers / The Loved Ones – The Merry Monarch

Partynews KW7 2015

Ahoi Leichtmatrosen!

Diese Woche bietet eine Menge Ausgehgelegenheiten für die besonders Konzerthungrigen unter euch:
Den Montag eröffnen The Subways im Schlachthof in Wiesbaden, Dienstag schließt sich Grant Nicholas in der Frankfurter Brotfabrik an und Mittwoch begrüßen wir Findus im Das Bett. Donnerstag huschen wir mit Motsch’s Digsy’s Dinner in den Clubkeller und Freitag kehren wir schon wieder ins Bett zurück, um I’m Not A Band zu lauschen. Die turbulente Konzertwoche könnt ihr am Samstag im Feinstaub mit King Automatic abschließen.
Und übrigens: Unsere gute Freundin die DJenny hat letztes Jahr einen Film namens Cabaret Voltaire gemacht, aber sich dafür leider ziemlich in Unkosten gestürzt. Um diese Kosten jetzt wieder reinzukriegen und den Film fertig zu produzieren gibt es eine StartNext Kampagne. Schaut doch mal rein:
startnext.com/cabaret-voltaire-film

Am morgigen Montag könnt ihr das Indie-Rock-Trio The Subways im Wiesbadener Schlachthof begrüßen. Die beiden Jungs und das Powergirl haben reihenweise Ohrwürmer auf Lager, welche sie in einer aufregenden und energiereichen Live-Performance mit Circlepits und Crowdsurfen verpacken. Kaum ein Fuß steht still, wenn das Dreiergespann loslegt – dabei ist es egal, ob sie alte Kracher ihres 2005 erschienenen Debutalbums raushauen oder Songs der beiden letzten Alben spielen. Als Vorband könnt ihr zudem Kill It Kid aus London bestaunen. An der Abendkasse zahlt ihr faire 25€, reinkommen könnt ihr ab 19 Uhr und ab 20 Uhr geht’s los.
Facebook
Schlachthof

Am Dienstag spielt in der Frankfurter Brotfabrik der Waliser Singer-/Songwriter Grant Nicholas. Mit seiner Band Feeder, die sich momentan in künstlerischer Pause befindet, gründete der Brite bereits vor 23 Jahren eine der bekanntesten und einflussreichsten Indierock-Bands, welche die Insel zu bieten hat. Solo steuert er – wie so viele andere Rocklegenden – eher ruhigere Gefilde in Richtung Mighty Oaks oder Neil Young an. Los geht’s um 20 Uhr und ihr zahlt 17€ an der Abendkasse.
Facebook
Brotfabrik

Mittwoch treten die Hamburger FINDUS im Das Bett auf. Seit fast 10 Jahren ist die Band in wechselnder Besetzung eine stetige und immer besser werdene Quelle für ehrliche deutschsprachige Musik, die sich in einer Reihe mit Bands wie Turbostaat, Vierkanttretlager und Love A vorwärts bewegt. Findus reißen einen in ihren Liedern durch ein Geflecht aus Hoffnungslosigkeit, Tristesse, Dringlichkeit, Wut, Ausbruch und Hoffnung mit, um am Ende der Reise zusammen am Hafen auf den Morgen zu warten. „Lass uns über alles reden, nur nicht den Verlust“. Seit sie im März letzten Jahres ihr neues Album „Vis A Vis“ auf dem leider mittlerweile geschlossenen Label „Delikatess Tonträger“ veröffentlichten, haben sie sich mit fast 100 Konzerten über das Hurricane Festival bis zu Roten Flora durch das ganze Land getrieben und sind jetzt mit neuer EP, die den Namen „Quatscherei“ trägt, wieder unterwegs. „Es ist gut so, weil es warm ist, es ist gut so wenn wir brennen.“ Nicht verpassen! Karten kosten 13 Euro an der Abendkasse und Einlass ist um 20 Uhr, Beginn schon eine halbe Stunde später. Hierfür verlosen wir 2×2 Gästelisteplätze! Einfach bis Dienstagabend, 18 Uhr eine Mail mit dem vollen Namen und Betreff „Findus“ an info@ysss.de schicken und Daumen drücken! Wir melden uns bei euch falls ihr gewonnen habt.
Facebook
Das Bett

Donnerstag ist Motsch im Clubkeller am Start und bereitet für euch seine musikalischen Leibspeisen bei Digsy’s Dinner zu. Das neue Jahr hat sich so langsam sortiert, die Vorsätze sind über Bord geworfen (oder besser: es wurden gar keine gemacht) und die ersten neuen Alben und Konzerte 2015 wurden gefeiert. Also wird’s mal wieder Zeit auf ein Bierchen in den Keller kommen und das Holzbein und die bunten Haare zu knalligen Indieklängen über den Teppich schwingen. Los geht’s um 22:30 Uhr, der Eintritt ist frei!
Clubkeller
Facebook

Am Freitag empfehlen wir euch ebenfalls einen Gang in Das Bett, wo I’M NOT A BAND auftreten werden! Ihr Sound ist ein Brückenschlag zwischen den Ufern elektronischer und klassischer Musik – clubtaugliche Arrangements aus wuchtigen Soundwellen und sanften Klängen, eingängige Melodien getragen von der facettenreichen Stimme Simon Ortmeyers und der Violine von Stephan Jung. Musikalisch gewachsen und gereift präsentieren sich die beiden Berliner im neuen Jahr mit ihrem dritten Studioalbum und schlagen ein neues Kapitel in der Bandhistorie auf, indem sie mehr denn je das Spiel mit Elektronik und Melodie in den Vordergrund rücken. Die Vorbands sind Andromedans und Eau Rouge, der Eintritt kostet 12 Euro an der Abendkasse und los geht’s um 21 Uhr! Auch für diese fabelhaften Bands verlosen wir 2×2 Gästelisteplätze. Um diese zu gewinnen, sendet einfach bis Donnerstagabend 18 Uhr eine Mail mit eurem vollen Namen und Betreff „Not a Band“ an info@ysss.de und dann heißt es: Daumen drücken! Wir melden uns falls ihr gewonnen habt.
Das Bett
Facebook

Falls ihr am Samstag immer noch nicht genug habt, könnt ihr ins Frankfurter Nordend fahren um im Feinstaub das Ein-Mann-Wunderpaket King Automatic zu bestaunen. Der Franzose lässt euch sicherlich Bauklötze staunen, während er Gitarre, Orgel, Mundharmonika und Schlagzeug gleichzeitig bedient. Die zusätzlich eingespielten Samples und Loops vermitteln das Gefühl, als lausche man einer kompletten Band und nicht „bloß“ einem „One Man Garage Rock’N’Roll Orchestra“. Los geht’s um 19:00 Uhr.
Facebook
Feinstaub

Vorschau:
17.02. – Tuesday I’m in Love mit Fakir im Schon Schön
24.02. – Brothers of Santa Claus Afterparty mit Fakir im Schon Schön
27.02. – Fanklub mit Fakir und grrr! im Silbergold
03.03. – Krahnstøver Afterparty mit Fakir im Schon Schön
10.03. – There Comes Silence Afterparty mit Fakir im Schon Schön
24.03. – Isolation Berlin Afterparty mit Fakir im Schon Schön

Liebe Grüße und bis nachher,
Euer Yellowstage Sound System

Bürorotation:
The Libertines – The Libertines / Metronomy – The English Riviera / Modest Mouse – Good News For People Who Love Bad News / Alt-J – This Is All Yours / Cajun Dance Party – The Colorful Life / Born Ruffians – Red, Yellow & Blue / Ezra Furman – The Year of no Returning / Ezra Furman & The Harpoons – Mysterious Power / Gorillaz – Gorillaz / Ginga – Yes / No / Solander – Since We Are Pigeons

Partynews KW47

Hallo Freunde!

Nachdem wir am Montag mit The Miserable Rich im Schlachthof eines der Konzerte des Jahres erlebt haben, geht es den Rest der Woche munter weiter:

Der Dienstag ist mal wieder randvoll gestopft mit guten Konzerten:

Im Mainzer Schon Schön spielen diesen Dienstag VOLTO ROYAL. Mit einem bunten Sammelsurium an Instrumenten wie Ukulele, Guiro, Claves, Blockflöte, E- und Akustikgitarre, Schlagzeug und Orgel spielt sich das Quartett durch verdammt gut geschriebene Songs, die sich von den späten Sixties über zerrissenen Blues Walzer bis zu neueren Indiefolk einer Vielfalt an Einflüssen bedienen, die für großes Songwriting und Melodiegefühl bekannt sind. Irgendwo zwischen den Beatles, Eliott Smiths „Kings Crossing“ und Okkervil River. Oder So. Auf jedenfall eine weitere verdammt gute Frankfurter Band! Support ist die Frankfurter Stoner-Prog-Pop Gruppe ECHOLONS. Im Anschluss an die Konzerte einfach noch ein Bier holen und weiter tanzen, denn Fakir ist auch wieder dabei und bringt euch mit Indie aufdie Tanzfläche. Was soll man an einem Dienstag Abend auch sonst machen? Einlass ist um 21 Uhr, Eintritt ist Frei!
Facebook
Schon Schön

Für die Frankfurter gibt es mindestens 2 Optionen. Wer sich gerne anspruchsvolle deutsche Popmusik anhört sollte in die Brotfabrik tigern, dort gastiert nämlich der großartige NIELS FREVERT auf seiner „Paradies der gefälschten Dinge“ Tour. Seite an Seite mit Kollegen wie Nils Koppruch, Tom Liwa, Gisbert zu Knyphausen oder Sven Regener hält der ex-Nationalgalerie Sänger die Messlatte für deutsche Pop-Songwriter so hoch, dass es kaum einen neueren Künstler gibt, der dem etwas entgegensetzen kann. Support ist Desiree Klaeukens, das Konzert beginnt um 20 Uhr und ihr zahlt 21.90 Euro Eintritt.
Facebook
Brotfabrik

Deutschsprachig wird es auch im Zoom allerdings eine Spur härter, denn DIE NERVEN sind zu Gast. Letztes jahr sind einige Post-Punkrock Bands im Land aus dem DIY bereich an die Oberfläche gekommen, mit Namen wie Messer, Trümmer, Zucker, 206, Love A, deren allen eine gewisse Ernsthaftigkeit und Düsternis innewohnt. „Ich glaube, dass viele Musiker nicht mehr so Bock auf Happy Indie haben, so voller Grinsen und Hedonismus“ – sagt Messer Frontmann Hendrik Otremba dazu. Die Nerven sind von allen Bands wohl die jenigen, die sich am meisten einer härteren Gangart verschrieben haben. Welchen Genrestempel man da jetzt draufdrücken will, ist eigentlich verdammt egal, wenn die Songs so sehr für sich sprechen. Einfach reinhören! Hier verlosen wir kurzfristig auch 2×2 Gästelisteplätze! Einfach eine Mail mit eurem Namen und dem Betreff „Nerven“ an info@ysss.de schicken und Daumen drücken! Los gehts um 21 Uhr, Tickets kosten 11.70 Euro im VVK.
Facebook
Zoom

Das wars schon? Quatsch! Der Dienstag legt nochmal einen drauf, nämlich niemand geringeren als THURSTON MOORE im Wiesbadener Schlachthof. Mit Sonic Youth war er schonmal im Schlachthof, jetzt ist er nach der Auflösung der Legende Solo unterwegs. Seine atmosphärischen, ekstatischen Indierock Stücke trägt der mittlerweise 55-Jährige dieses Mal mit Band vor, deren Musiker neben James Sedwards niemand geringere als Steve Shelly (Sonic Youth) und Deb Googe (My Bloody Valentine) sind. Legendenabend! Einlass ist um 20 Uhr und ihr Zahlt 21 Euro an der Abendkasse
Facebook
Schlachthof Wiesbaden

Am Mittwoch gabs letzte Woche schon eine große Indie-Künstlerin im Mousonturm, diese Woche kommt eine noch um einiges größere, denn Chan Marshall, also CAT POWER, gibt ihr einziges Deutschlandkonzert in Frankfurt. Grade haben wir noch vom Legendenstatus des am Dienstag im Schlachthof spielenden Steve Shelly geredet, da müssen wir ihn wieder erwähnen. Er hat Cat Power nämlich vor einiger Zeit entdeckt und ihre beiden ersten Alben mit ihr eingespielt. In der Zwischenzeit hat sie sich aus zerbrechlichem Singer Songwriter geflecht rausgewunden und ist über einen rauhen Folk-Blues-Teppich bei moderneren Soundlandschafen angelangt und dabei gleichzeitig Pleite und berühmt geworden. Der Support VENUS AND THE MOON beginnt um 21 Uhr und ihr zahlt 40 Euro an der Abendkasse.
Facebook
Mousonturm

Donnerstag empfehlen wir euch mal in das Feinstaub im Nordend zu gehen, dort präsentiert der Tamo zusammen mit Fabiano nämlich schon zum 2. Mal einen Abend zum Tribut an TOM WAITS. Diesmal wird die erste Konzertgage, vom 20.11.1970, dieses Ausnahmekünstlers gefeiert, es gibt reichlich Musik und sechs exklusiv für diesen Abend ausgesuchte Whiskys. Sowas sollte es öfter geben! Die Bar öffnet um 19 Uhr.
Facebook
Feinstaub

Außerdem spielen die Mespelbrunner Indie-Rocker UNTERTAGEN im Ponyhof. Eigentlich weiß niemand, was für ein Stil das jetzt genau ist, man vergisst aber sowieso dass man sich das mal gefragt hat wenn man sich plötzlich bei einem ihrer Konzerte auf der Tanzfläche wiederfindet. Dem Tournamen „Chaos hoch 2“ wird sicher gerecht werden! Im Vorprogramm ist der deutschsprachige Popmusiker Domi, Bade!, Einlass ist um 20 Uhr und ihr zahlt 10 Euro an der Abendkasse. Hier verlosen wir auch 2×2 Gästelisteplätze! Einfach bis Mittwoch Abend 20 Uhr, euren Namen mit dem Betreff „Untertagen“ an info@ysss.de schicken und Daumen drücken!
Facebook
Ponyhof

Am Freitag ist endlich mal wieder Fanklub mit Fakir im Silbergold, der diesmal Leo.Part mit am Start hat. Gemeinsam allem verschrieben, was das Indiegenre hergibt, heizen beide euch direkt ein, ohne vorzuheizen. Lasst euch also von höllischen Beats und zackigen Gitarrenriffs auf die Tanzfläche locken! Los gehts um 24 Uhr bei 5 Euro Eintritt. Außerdem verlosen wir hier natürlich wieder 2×2 Gästelisteplätze. Schreibt bis Donnerstag Abend euren Namen mit dem Betreff „Fanklub“ an info@ysss.de und drückt die Daumen! Die Gewinner werden nach Einsendeschluss benachichtigt. Viel Glück!
Facebook
Silbergold

Samstag ist es mal wieder Zeit für den Clubkeller, wo ihr wie immer an ungeraden Monaten mit Motsch und Maxwell Rose bei Digsy’s Dinner euren Clubhunger stillen könnt. Dort ist dann neben hoch-, minder-, und nullprozentigem auch wieder ein Bankett aus Indie, Britpop, Punkrock und Alternative aufgetischt. Los gehts um 22h30 bei 6 Euro Eintritt.
Facebook
Clubkeller

Vorschau:
25.11. – She Keeps Bees Afterparty mit Fakir im Schon Schön
27.11. – Nägel mit Köpfen mit Fakir im Clubkeller
28.11. – Smells like another Baby mit Fakir im Clubkeller

Liebe Grüße und bis nachher,
Euer Yellowstage Sound System

Bürorotation:
Bob Dylan – Basement Tapes Complete / Tv on the Radio – Seeds / Gambles – Trust / Fleet Foxes – Helplessness Blues / Zoot Woman – Star Climbing / The Teenagers – Reality Check / Death from above 1979 – The Physical World / Talisco – Run / Caribou – Our Love / We were promised Jetpacks – Unraveling / The Dø – Shake Shook Shaken / The Miserable Rich – 12 Ways to Count / The Miserable Rich – Of Flight & Fury / The Miserable Rich – Miss You in the Days

Partynews KW41

Hallo Freunde!

Wir hams ja gesagt, die Konzertsaison geht in die Vollen! Am Dienstag mit One Sentence. Supervisor und Tuesday I’m in Love im Schon Schön, am Mittwoch ist Honig (Wir verlosen Tickets!) im Ponyhof, am Donnerstag sind The 1975 in der Batschkapp und Angel Olsen in der Brotfabrik und danach geht’s in den Clubkeller tanzen. Am Freitag dann geht’s direkt wieder in den Clubkeller zu Nägel mit Köpfen (Hier gibt’s ebenfalls Freikarten!) und am Samstag gehen wir dann erst gegen Monsanto demonstrieren und Abends dann zu KMPFSPRT und Matula (und auch hier gibts was zu gewinnen!) in den Elfer.

Dienstag bekommen die Mainzer unter euch mal wieder von Fakir bei Tuesday I’m in Love im Schon Schön die neusten Indietronic- und Indiehits auf die Ohren! Zuvor verzaubern euch die Schweizer One Sentence. Supervisor mit ihrem zum Teil psychedelischen aber auch New-Wavigen Indiekrautrock. Einlass ist um 21 Uhr und ihr zahlt wie immer Dienstags keinen Eintritt.
Facebook
schon-schoen.de

Am Mittwoch kommt der Düsseldorfer Singer-/Songwriter Stefan Honig mit seiner Band Honig, die wir spätestens beim letzten Nürnberg.Pop in unser Herz geschlossen haben, in den Frankfurter Ponyhof. Aus dem Soloprojekt ist inzwischen eine richtige Indiepop Band geworden, die irgendwo zwischen Frank Turner, Mighty Oaks und Belle & Sebastian eine gewissen Intimität nicht verloren hat. Für das Konzert verlosen wir 2×2 Gästelistenplätze. Hierzu schreibt ihr einfach bis Mittwoch 12 Uhr eine Mail mit dem Betreff ‚Honig‘ und eurem Namen an info@ysss.de und drückt Daumen. Die Gewinner werden nach Einsendeschluss ermittelt und per Mail benachrichtigt. Los geht das Konzert um 20:30 Uhr und Einlass ist um 20 Uhr. Tickets kosten im Vorverkauf 13 und an der Abendkasse 16 €.
Facebook
ponyhof-club.de

Und auch am Donnerstag gibt es zwei Konzerte, die wir euch ans Herz legen möchten. Zum einen spielen The 1975 in der Batschkapp. Die 4 Jungs aus Manchester starten gerade ziemlich durch, sind in allen Zeitschriften und auf allen englischen Radiosendern ziemlich prominent vertreten. Von ihren Live Qualitäten können wir uns dann am Donnerstag in Frankfurt überzeugen. Einlass ist um 19 Uhr, los geht’s um 20 Uhr und die Tickets kosten im Vorverkauf 22 €.
Facebook
Batschkapp

Außerdem kommt am Donnerstag die wunderbare amerikanische Songwriterin Angel Olsen in die Brotfabrik! Die Songwriterin wartet mit einem breiten musikalischen Spektrum zwischen Alternative Country, Folk und Psych-Pop auf. Angel Olsen war mit ihrer magischen Stimme schon gemeinsam mit Größen wie Bonnie ‚Prince‘ Billy zu hören und mit der Cairo Gang auf Tour, bevor sie ihre erste Soloplatte „Half Way Home“ herausbrachte. Ihr zweites Album „Burn Your Fire For No Witness“ steckt voller Jubel, Vorwürfe und gewagten, gefühlvollen Melodien. Los geht’s um 20 Uhr und ihr zahlt 15 € im Vorverkauf und 18 € an der Abendkasse.
Facebook
brotfabrik.info

Danach gehen wir tanzen, denn der Motsch bespielt mal wieder den Clubkeller bei Digsy’s Dinner! Tendenziell Donnerstags immer ein bisschen experimentierfreudiger kommt zwischen Deutschpunkperlen, Indiehits und Britpop der Tanzreflex selten zu kurz. Los geht’s wie immer so gegen 22:30 Uhr und ihr zahlt keinen Eintritt.
Facebook
clubkeller.com

Bis Freitag bleiben wir dann einfach im Clubkeller, denn Fakir macht mal wieder Nägel mit Köpfen und hat sich für dieses mal die wundervolle Miss Boo mit ins Boo(t) geholt. Indie, Indietronics, vielleicht auch ein bisschen Elektro, auf jeden Fall immer tanzbar und schweißtreibend, so haben wir es im Clubkeller gerne. Los geht’s wieder um 22:30 Uhr und ihr zahlt 6 € inkl. Garderobe. Wer sich die sparen möchte für den verlosen wir auch hier wieder ein mal 2×2 Gästelistenplätze. Hierzu einfach eine E-Mail mit dem Betreff ‚Nägel‘ und eurem Namen an info@ysss.de schreiben und Daumen drücken. Die Gewinner werden bis Freitag Mittag ermittelt und per Mail benachrichtigt.
Facebook
clubkeller.com

Für Samstag haben wir ausnahmsweise mal was politisches für euch, denn es findet ab 13 Uhr auf dem Römer der Marsch gegen Monsanto statt. Vielen für euch wird der Megakonzern bereits ein Begriff sein, für alle die davon noch nie etwas gehört haben findet sich auf der Wikipediaseite ein kleiner Einblick in die wirklich üblen Machenschaften dieses Großkonzerns.
Facebook
march-against-monsanto.com

Abends haben wir dann noch mal ein kleines Konzert Highlight für euch, denn im Elfer spielen mit MATULA und KMPFSPRT! Die Bands machen Deutschpunk a la Turbostaat, Muff Potter oder Love A. Wer am Donnerstag bei Digsy’s Dinner spaß hatte, für den ist das Konzert eigentlich Pflicht. Einlass ist um 20 Uhr und ihr zahlt gerade mal 11 € im Vorverkauf und 13 € an der Abendkasse. Auch hierfür verlosen wir wieder 2×2 Gästelistenplätze. Hierzu einfach eine Mail mit dem Betreff ‚Matula‘ und eurem Namen an info@ysss.de schreiben und Daumen drücken. Die Gewinner werden bis Samstag Mittag ermittelt und per Mail benachrichtigt.
Facebook
11-er.de

Vorschau:
15.10. – WG-Party mit Fakir im Clubkeller
17.10. – Fanklub mit Fakir und leo.Part im Silbergold
21.10. – U3000 Afterparty mit Fakir im Schon Schön
23.10. – Nägel mit Köpfen mit Fakir im Clubkeller
25.10. – Nürnberg.Pop mit Fakir im stereo in Nürnberg
04.11. – Bled White Afterparty mit Fakir im Schon Schön
14.11. – Nägel mit Köpfen mit Fakir im Clubkeller
18.11. – Volto Royal & Echolons Afterparty mit Fakir Schon Schön
25.11. – She Keeps Bees Afterparty mit Fakir im Schon Schön
27.11. – Nägel mit Köpfen mit Fakir im Clubkeller

Liebe Grüße und bis nachher,
Euer Yellowstage Sound System

Bürorotation:
Future Islands – In Evening Air / Gambles – Trust / Fleet Foxes – Helplessness Blues / Leonard Cohen – Popular Problems / Thom Yorke – Tomorrow’s Modern Boxes / SOHN – Tremors / Moderat – II / Darkside – Psychic / Chet Faker – Built on Glass / Balthazar – Applause / Balthazar – Rats / Twin Peaks – Wild Onion / TV on the Radio – Return to Cookie Mountain / Love A – Irgendwie / Bratze – Korrektur nach unten / Young Aviators – Self Help / Frightened Rabbit – Pedestrian Verse / Frightened Rabbit – The Winter of Mixed Drinks / Stockers! – We Are the Numbers / Wilhelm Tell Me – Excuse my French / The National – Alles

Partynews KW 39

Hallo Freunde!

Letzte Woche ist Fakir krankheitsbedingt spontan im Schon Schön eingesprungen, diese Woche gibts wieder regulär Indiehits bis der Arzt kommt! Donnerstag geht’s dann erst zu den OhOhOhs in die Brotfabrik (Wir verlosen Tickets!) und danach schön in den Clubkeller, denn es heißt wieder Nägel mit Köpfen und Fakir hat wieder fleißig eingekauft… Samstag geht’s dann erst mal zu dem Post-Rock Knaller der Saison in den Schlachthof zu This will destroy you, und danach zurück in den schönen warmen Clubkeller zum Motsch, der uns wieder ein mal ein feinstes Digsy’s Dinner serviert! Tolle Woche!

Choirs

Am Dienstag können sich die Mainzer wieder über ein gutes Konzert bei freiem Eintritt freuen, es kommt nämlich die Leipziger Post-Pop/Indie Band CHOIRS ins Schon Schön. Seit 2011 sind sie mit geradlinigen, durchdachten Songs unterwegs, die sich irgendwo zwischen den Foals und Incubus auf eingängige Weise ihren eigenen Weg bahnen. Nach über 60 Konzerten und mehreren Supportshows sind bringen sie auf die aktuelle Tour ihr neues Album „Segments“ mit. Danach könnt ihr eure hüften gleich weiterschwingen, denn Fakir legt euch dann einen knallbunten Klangteppich aus feinstem Indiestoff aus. Dienstag ist die Nacht auch nicht kürzer als am Wochenende! Los geht das Konzert um 22 Uhr.
Schon Schön
Facebook
Choirs – She Keeps Dancing (Live)

Mittwoch ist frei, dafür gibts am Donnerstag gleich zwei Empfehlungen. In der Brotfabrik hat die Frankfurter Zwei-Mann-Formation THE OHOHOHs ein Heimspiel. Die beiden Musiker, ein klassischer Pianist und ein Perkussionist, beschreiben ihren Sound selber als eine cluborientierte Electro-Riot-Melange. Länge der Tracks, die Pausen und Übergänge sind nicht festgelegt und daher in jedem Set neu und durch die Stimmung des Abends dirigiert. Bei ihrem Heimspiel haben sie jetzt Freunde mit dabei und bilden „das Ohchestra“, womit der ohnehin schon stark ausgeprägte Live-Charakter ihrer Performance auf die Spitze getrieben wird. Tanzgarantie! Wir verlosen 2×2 Gästelisteplätze! Schreibt einfach schnell eine Mail mit dem Betreff „OhOhOh“ und eurem Namen an info@ysss.de und ihr werdet bis Donnerstag Nachmittag benachichtigt, wenn ihr gewonnen habt. Viel Glück! Das Konzert kostet regulär 15 Euro an der Abendkasse und der Einlass ist um 20 Uhr.
Brotfabrik
Facebook

Nägel mit Köpfen

Danach gehts wie jeden vierten Donnerstag im Monat zu Nägel mit Köpfen in den Clubkeller. Wie immer ist hier Fakir an den Decks und beschallt euch mit einem tanzbarem Mix aus Indie, Elektro und Pop. Der Spaß geht um 22.30 Uhr los und kostet vielleicht Schweiß, Schuhsohlenmillimeter und Schlaf, aber sicher keinen Eintritt!
Clubkeller
Facebook

This will destroy you

Am Samstag kommt dann eine der besten Postrock Bands der Welt in den Schlachthof in Wiesbaden. Neben Kollegen wie EXPLOSIONS IN THE SKY oder MOGWAI sind die Texaner THIS WILL DESTROY YOU eine der Größen des Genres, die diese Tage ihr neues, drittes Album „Another Language“ rausbringen. Ihre Kompositionen leben von gitarrengetragenenen Soundwänden, die sie langsam aufbauen können, wieder einreißen, noch höher aufbauen um sie dann endgültig zu sprengen. Dabei errichten sie herzzerreißend schöne Melodien, die einem vor allem Live mit einer ordentlichen Gänsehaut versorgen. Dieses Mal haben sie ihre guten Freunde von LYMBYC SYSTEM dabei, zwei Brüder die seit 2001 Post-Rock mit elektronischen Elementen kombinieren und damit schon als Vorband von Größen wie Broken Social Scene oder den Crystal Castles unterwegs waren. Alles in allem ein absoluter Pflichttermin! Kostet 15 Euro an der Abendkasse, Beginn ist um 21 Uhr!
Schlachthof
Facebook

Digsy's Dinner

Außerdem ist in Frankfurt im Clubkeller wie jeden letzten Samstag im Monat der Motsch am Werk und präsentiert bei Digsy’s Diner, diesmal zusammen mit Maxwell Rose, Britpop, Indierock und Elektropop Schmankerl aus seiner CD Sammlung, die euch die Nacht auf den Tanzbeinen halten werden. Nachts ist es im Herbst halt im Club am wärmsten! Los gehts um 22.30 Uhr, ab 23 Uhr kostet der Abend 6 Euro Eintritt, Inklusive Gaderobe.
Clubkeller
Facebook

Vorschau:
05.10. – Enter the Yellowstage mit Fakir und Wolfgang auf radiox
07.10. – One Sentence Supervisor Afterparty mit Fakir im Schon Schön
10.10. – Nägel mit Köpfen mit Fakir im Clubkeller
21.10. – U3000 Afterparty mit Fakir im Schon Schön
23.10. – Nägel mit Köpfen mit Fakir im Clubkeller

Liebe Grüße und bis nachher,
Euer Yellowstage Sound System

Bürorotation:
Future Islands – In Evening Air / Fionn Regan – The Shadow of an Empire / Tune Yards – Nikki Nack / SOHN – Tremors / Moderat – II / Darkside – Psychic / Chet Faker – Built on Glass / Messer – Die Unsichtbaren / Balthazar – Applause / Balthazar – Rats / Twin Peaks – Wild Onion / TV on the Radio – Return to Cookie Mountain / Love A – Irgendwie / Bratze – Korrektur nach unten / Young Aviators – Self Help / Frightened Rabbit – Pedestrian Verse / Frightened Rabbit – The Winter of Mixed Drinks / Stockers! – We Are the Numbers / Wilhelm Tell Me – Excuse my French / The National – Alles

Mark Berube

UPDATE: Leider wurde das Konzert von Mark Berube abgesagt!

Am Montag dem 05.05.14 spielt der Kanadier Mark Berube in der Frankfurter Brotfabrik! Wir verlosen auch hierfür wieder 2×2 Gästelistenplätze! Hierzu schreibt ihr einfach eine E-Mail mit dem Betreff ‚Mark Berube‘ und eurem Namen an info@ysss.de und drückt die Daumen.

Facebook
brotfabrik.info

Mark Berube

Mit seiner Intensität beeindruckt Mark Berube das Live-Publikum in Nordamerika und Europa immer wieder. Sein Sound ist nordamerikanische Folkmusik, angereichert mit jazzigen und afrikanischen Klängen. Er hat sich unbeugsam dem Kunsthandwerk des Liedermachers verschrieben – ist einer der fesselndsten Musiker Kanadas.
Kristina Koropecki ist seine geheimnisvolle Mitverschworene, sie ergänzt ihn mit ihrem klassisch-musikalischem Vokabular am Cello, Akkordzither und der Sor U. Ergebnis ist eine vielfältige Reise zwischen musikalischer Spielfreude und poetischer Kunstfertigkeit. Er hat bereits mit vielen international renommierten Künstlern die Bühne geteilt, ob auf gemeinsamer Tour mit Olivia Pedroli oder als Support von Emily Loizeau. Mark Berube wirkte auf Sophie Hungers letztem Album mit und begleitete sie regelmäßig auf Tourneen.
In Nordamerika gilt er als „Leonard Cohen seiner Generation“. Die neue abwechslungsreiche, orchestralere Platte „Russian Dolls“ kommt im April in die Läden und er geht mit seiner Band auf Tour.