✌️Monthly Selection October 2019✌️

Hallo Freunde!

Im Oktober kommt mit Metronomy unser persönliches Jahreshighlight ins Capitol Offenbach! Auf keinen Fall verpassen, das neue Album ist ganz großes Kino. Abgesehen davon gibt es auch viele andere tolle Konzerte zum Beispiel Xul Zolar bei Lotte Lindenberg oder I Am Oak im Hafen 2.


Hier der Kurzüberblick:
Mi. 02.10.19: Dixon & Âme – Robert Johnson – Offenbach
Sa. 05.10.19: Geburtstagssause – Horst – Frankfurt
Do. 10.10.19: Velvet Coat & Lovely Heroin – Ono2 – Frankfurt
Fr. 11.10.19: Simon Conrad & Nadine Renneisen – Ponyhof – Frankfurt
Fr. 11.10.19: Kenneth Minor – Schlachthof – Wiesbaden
Fr. 11.10.19: Stereo Total – Zoom – Frankfurt
Fr. 11.10.19: Xul Zolar – Lotte Lindenberg – Frankfurt
Sa. 12.10.19: Seth Troxler – Galerie Kurzweil – Darmstadt
Sa. 19.10.19: Mach Mal Langsam – Theater Moller Haus – Darmstadt
So. 20.10.19: I Am Oak – Hafen 2 – Offenbach
Mo. 21.10.19: Fortuna Ehrenfeld – Zoom
Fr. 25.10.19: Rocko Schamoni & Band – Hafen 2 – Offenbach
Sa. 26.10.19: Metronomy – Capitol – Offenbach
Do. 31.10.19: Ghost Bag & Tine Fetz – Ono2


Am Mittwoch dem 2. Oktober sind Dixon & Âme im Robert Johnson beim Innervisions Special.

Doors 24:00 | Presale is closed | Tickets will be available on the door: 20 EUR | More info: http://bit.ly/2kRIpi8

www.robert-johnson.de


Am Samstag dem 05. Oktober feiert das Horst seinen 5. Geburtstag.

Zusammen mit Maus von Ravebotta, SHI OFFLINE aus Hamburg, Jonas Hühne von Mach mal langsam und Joyo und Jannis von der Drau Ssen Crew wird ausgelassen, wild & verrückt gefeiert! 

Facebook
Horst


Am Donnerstag dem 10. Oktober ist wieder eine Ichi Ichi Show im Ono2mit Velvet Coat und Lovely Heroin.

VELVET COAT
https://velvetcoatmusic.bandcamp.com/

Lovely Heroin
https://lovelyheroin.bandcamp.com/


Am Freitag dem 11.10. sind Simon Konrad & Nadine Renneisen von Cargo City im Ponyhof.

Manche Menschen lässt die Musik nicht los, für sie geht es einfach nicht ohne! Wenn da keine Musik wäre, würde ihnen gewaltig was fehlen – die Songs, die Konzerte, die Tourbusse und das Gefühl, dass man andere Menschen mit Musik berühren kann.
Solche Menschen sind Simon Konrad und Nadine Renneisen.
Mit ihrer gemeinsamen Indiepop-Band Cargo City nahmen sie vier Alben auf, gaben über 250 Konzerte, steuerten Songs zu Kinoflmen bei, erreichten bundesweites Radio-Airplay und erspielten sich einen Platz im Indie-Herzen der Nation.
Fünfeinhalb Jahre nach dem Ende von Cargo City betreten Nadine und Simon auf ihrer Deutschland- Tour im Oktober 2019 nun das erste Mal wieder gemeinsam die Bühne.
Neben dem Best-Of Cargo City werden die beiden auch Songs von Simons Band Albert und einige neue Stücke zum Besten geben. Melancholischer aber nie hoffnungstrüber Indie-Pop mit einem Augenzwinkern, vorgetragen von einer Gitarre, einem Piano und zwei auf einzigartige Art und Weise ineinander verwobenen Stimmen.

Doors: 19:30
Konzert: 20:00
VVK 8,- / AK 10,-
VVK Link:
https://wundh-entertainment.tickets.de/de/tour/1002399-simon_konrad_nadine_renneisen

Support: MALTA MINA

Simon Konrad
www.instagram.com/simonkonrad.music
www.instagram.com/nadine.renneisen


Am Freitag dem 11.10. ist Releasekonzert von Kenneth Minors neuer Platte im Schlachthof Wiesbaden.

Nachdem man im Oktober 2018 beim legendären CIRCUS COLLECTIVE schon einen kleinen Vorgeschmack auf die neue, lang ersehnte dritte Kenneth Minor Scheibe bekommen konnte, ist es nun endlich soweit. Die Platte mit dem Titel „On My Own“ erscheint am 20.09.2019 auf dem Düsseldorfer Label Unique Records (Suzan Köcher, Blackberries etc.) und wird an diesem Abend in der Heimatstadt Wiesbaden live präsentiert bzw. ordentlich gefeiert.

Die geneigten Besucher*innen erwartet stampfender Folk-Blues, den Fingerspitzen abgerungenes Picking, Swamp, scheppernde E-Gitarren mit Punk-Attitüde und einschneidender Slide-Gitarre, gekonnter Minimalismus, relaxter Folk, eigenwilliger Beat in zeitgenössischem Soundgewand – ohne dabei klischeehaft zu wirken.

Bird Christianis melodiestarke Charakterstimme, pendelt zwischen fragiler Expressivität und selbstsicheren Ansagen, malt poetisch-sprachliche Bilder von der inneren und äußeren Welt und spannt den inhaltlichen Bogen zwischen autobiographischem Erlebnis und Kapitalismuskritik. Zu den harmonischen, aber teilweise auch leicht schrägen und dadurch unvorhersehbaren Bewusstseinssträngen, gesellen sich die perkussiven Gimmicks und druckvollen Beats von Drummer Florian Helleken. Das in Zement gegossene Fundament liefert Andreas Lüttke am Bass.

Den Abend eröffnet Mudwell alias Luca Hanisch und damit ein guter Freund sowie ebenfalls „Kind der Stadt“. Begleitet von Gitarre und Mundharmonika führen seine bluesigen Folksongs auf eine bizarre Reise durch diese und andere Welten.

http://www.kennethminor.com/http://www.facebook.com/kennethminormusichttp://www.facebook.com/mudwell/

KARTEN KAUFEN:
https://www.schlachthof-wiesbaden.de/programmdetails/items/kenneth-minor-2019.html


Am Freitag dem 11.10. ist außerdem auch wieder Stereo Total in der Stadt und zwar im Zoom.

Das Monster rasselt mit den Ketten und erhebt sein mächtiges Haupt: Stereo Total gehen auf Tour. Mit ihrer neuen Platte «Ah! Quel Cinéma!» haben die Antidiva Françoise Cactus und Antimultiinstrumentalist Brezel Göring nicht nur musikalisch mindestens 2 Ausrufezeichen gesetzt, sondern auch für jede Lichtschattierung zwischen hell und unterbelichtet den passenden Ohrwurm im Karton. Musikfreunde aufgepasst: Diese Band rollt nicht über Beethoven, sondern sie knallt von der Decke auf ihn runter. Die neue Platte wird am 12. Juli 2019 bei tapete records erscheinen.​

Facebook
Zoom Frankfurt


Ebenfalls am Freitag dem 11.10. ist das nächste Konzert bei Lotte Lindenberg und zwar mit Xul Zolar.

Das Kölner Quartett XUL ZOLAR kombiniert sanfte Popmelodien im Stile von ROOSEVELT und TALKING HEADS mit knisternden Field Recordings à la SHLOHMO zu seinem ganz eigenen Entwurf von Indie-Pop. Nach unzähligen Liveauftritten, unter anderem als Support der wunderbaren WOMAN (Ende 2017 auch bei LOTTE), ist im letzten Jahr endlich das große Debütalbum „Fear Talk“ über ihr Label Asmara erschienen. Darauf entwickeln XUL ZOLAR gefühlige Popsongs, die dennoch eine gute Portion Aufmerksamkeit einfordern. Warme Basslines erzeugen in Kombination mit plätschernden Synthies im Stile der 80er eine elektronische Klangästhetik zum Wohlfühlen. Was XUL ZOLAR aber so besonders macht, ist die Unterbrechung dieser Harmonie durch unerwartetes Klirren und Wimmeln der unzähligen Percussion- und Drumsounds – mal zurückhaltend, mal ganz offensiv. In Kombination mit der bittersüßen Melancholie der Texte und dem butterweichen Gesang von Frontmann Roland Röttel, schaffen die vier Kölner ungeahnt spannende und gleichsam hypnotische Tracks. Wie brillant das Ganze live klingt, davon könnt ihr euch bald selbst überzeugen, wenn LOTTE LINDENBERG die vier Kölner wieder in ihrem Studio willkommen heißt.

Auch hierfür verlosen wir wieder 2×2 Tickets. Einfach eine Mail mit dem Betreff ‚Xul Zolar‘ und eurem Namen an info@ysss.de schreiben und Daumen drücken.

Xul Zolar
www.facebook.com/xulzolar
www.instagram.com/xulzolar
xulzolar.bandcamp.com
https://youtu.be/KlKSAGxaFp4
https://youtu.be/nLi8voBvas0

Lotte Lindenberg
Frankensteiner Straße 20
60594 Frankfurt am Main

Freitag 11.10.2019
Einlass: 20:30 Uhr

Vorverkauf: € 10,-
Link: https://bit.ly/2TSaCpn
Abendkasse: € 12,-

www.lotte-lindenberg.com


Am Samstag dem 12. Oktober ist Seth Troxler in der Galerie Kurzweilin Darmstadt.

Seth Troxlers Erfolg als DJ war mit Sicherheit kein Zufall: Sein Stiefvater machte ihn schon früh mit allerlei Spielarten elektronischer Musik bekannt und legt damit das Fundament für Seths passioniertes Verhältnis zu kontemporärer Clubmusik. An der Schnittstelle zu den Metropolen Chicago und Detroit erfuhr er die Techno-Szene der 90er Jahre, wurde selbst DJ und Partyveranstalter und jobbte mit Theo Parrish und Mike Huckaby im Plattenladen Melodies & Memories. Dort gründete er mit Freunden das Label und DJ-Kollektiv Visionquest und nachdem sich deren Homebase nach Berlin verlagerte, startete Seth Troxlers Karriere als DJ und Produzent so richtig. Gigs in allen relevanten Clubs der Welt und einen Platz auf dem Treppchen der Resident Advisor Jahrescharts in drei aufeinanderfolgenden Jahren sprechen eine deutliche Sprache. Nach wie vor erzählt jedes seiner komplex-freigeistigen DJ-Sets seinen musikalischen Werdegang und wird von Seth Troxlers enzyklopädischen Wissen über frühen Chicago House, Minimal Techno, Ambient Psychedelica und obskurem Indie-Rock befeuert. Nicht immer komplett greifbar, aber immer absolut mitreißend.

Den Abend bestreitet Seth Troxler im Schulterschluss mit niemand geringerem als David Muallem. Die beiden sind mittlerweile alte Bekannte, Troxlers 8h-Set in Muallems aktueller Homebase BLITZ Music Club ging um die Welt. Und auch Muallem erzählt mit seinen DJ-Sets komplexe Geschichten, die er mit seiner Passion für das Nachtleben füllt. Vom ersten Beat bis zum letzten Track macht er es sich zur Aufgabe diesen magischen Augenblick zu beschwören, in dem jeder auf der Tanzfläche seinen Alltag vergisst und sich dieses einzigartige Gefühl der Zusammengehörigkeit einstellt. An diesem Abend teilen die beiden sich das DJ-Pult und wenn Rückkehrer Muallem und Neuankömmling Troxler aufeinandertreffen, kann man nicht weniger als einen geschichtsträchtigen Abend von Freunden für Freunde erwarten.
_

Seth Troxler
https://soundcloud.com/sethtroxler
https://www.residentadvisor.net/dj/sethtroxler

Muallem
https://soundcloud.com/muallem
https://www.residentadvisor.net/dj/muallem
_

VVK 10 (https://krasserstoff.com/tour/157868) AK 15​


Am Samstag dem 19. Oktober zieht Mach Mal Langsam im Theater Moller Haus in Darmstadt ein.

Wann hast Du das letzte Mal getanzt und alles vergessen? Die Initiative „Mach Mal Langsam“ will den Dancefloor mit dem Sound der Entschleunigung fluten. Ein Sound, der Bilder im Kopf entstehen lässt und sich damit geradezu anbietet, ihn mit dem Improvisationstheater zu verkuppeln, um diese Bilder in Geschichten zum Leben zu erwecken. DJ Jonas Hühne und Improtheatermacher Stefan Kollmeier wagen dieses Experiment.​


Am Sonntag dem 20. Oktober sind I am Oak im Hafen 2.

I am Oak is known for their modest and calm songs with guitar at the core originally. But with their upcoming album ‚Osmosis‘ they reinvented their sound, writing songs on the piano as a starting point. ‘Osmosis’ will be I am Oak’s sixth studio album, after their debut album ‘On Claws’ back in 2010 and previous latest album ‘Our Blood’ back in 2016.​

Hafen 2


Am Montag dem 21. Oktober sind Fortuna Ehrenfeld im Zoom.

Fortuna Ehrenfeld stehen seit ihrem letzten Album „Hey Sexy“ und den anschließenden Konzerten weit oben auf den Zetteln:“Das musst du dir anhören!“, „Die spielen nächste Woche, komm mit!“ Und die Chance, eine neue Lieblingsband zu entdecken, wurde ausgiebig genutzt:

Auf feinen Festivals wie dem Haldern oder dem Orange Blossom. Im Garten deiner Nachbarn. Im Vorprogramm von Kettcar. Und immer mehr auch auf eigene Faust und auf eigenen Shows. Solange, bis sich am Ende des vergangenen Jahres 500 Menschen ins Gebäude 9 quetschen und Rotz und Liebe heulen. Und feiern, weil da oben drei Leute stehen und eine Nummer hinlegen, wie man sie hierzulande kein zweites Mal geliefert bekommt: Poesie ohne Kitsch. Gefühl ohne Kalkül. Musikalische Präzision ohne Muckerallüren.Zoom Frankfurt


Am Freitag dem 25. Oktober ist Rocko Schamoni mit seiner Band im Hafen 2.

Gerade rechtzeitig zu seinem 35-jährigen Bühnenjubiläum spielt King Rocko Schamoni sein achtes reguläres Album „Musik für Jugendliche“ – nicht im Mousonturm, sondern im Hafen 2, der netten Location in Offenbach am Main. Angesammelt haben sich Stimmungen, Worte, Sentimentalitäten, Liebesbekundungen, Referenzen, Melodien… Ein ganzer Schamoni-Kosmos findet sich in den neun Songs auf „Musik für Jugendliche“ wieder, und auch der Abschied vom Vater, der während des Entstehens der Platte starb. Doch Schamoni fasst selbst das Ende der gesamten menschlichen Welt in seinen Texten abgeklärt („Als hätte es uns nie gegeben“), erinnert sich an die eigene Jugend, die gutgemeinten Ratschläge der Eltern, die man doch erst später versteht, und lässt diese Zeit glänzen, die präsent bleibt und doch nicht wiederkehrt.​

Hafen 2


Unser persönliches Highlight diesen Monat sind Metronomy im Capitol Offenbach.

2019 ist das Jahr für Metronomy, um ihre Erfolgsgeschichte fortzuschreiben. Erst kürzlich veröffentlichen die Briten ihre erste Single „Lately“, aus dem neuen und sechsten Album „Metronomy Forever“, welches am 13.09.19 erscheint. Im Oktober 2019 folgt dann auch die Tour.

Seit Jahren für ihren Mix aus Pop und Club-Sounds bekannt, ist der neue Longplayer daher immer wieder durchzogen von elektronischen Elementen und Tracks, die zur Gesamtstimmung des Albums beitragen. Der Albumtitel „Metronomy Forever“ sei dabei zugleich als Blick in die Zukunft und als Rückblick gemeint: Wie ein Januskopf, Anfang und Ende zugleich, dem Untergang geweiht und doch unsterblich. Ein bisschen wie das alte Lied von „Asche zu Asche / Staub zu Staub“ also.

Nicht umsonst klingt Metronomy ein bisschen nach dem Taktgeber, welcher mit dem stetigen Tick-Tack für Kontinuität und Endlosigkeit steht. Ähnliches möchte Joseph Mount, der die Band 1999 gegründet hat, verkörpern: Etwas, das gleichzeitig vor und zurück schaut.

Live begeistern Metronomy, seit jeher in ausverkauften Hallen und auf den großen Festivalbühnen. Neben Joseph Mount und Oscar Cash ist die Band durch Anna Prior, Gbenga Adelekan und Michael Lovett zum Quintett vervollständigt und das Groove-Monster entfesselt – selten hat man derartig viel nackte Euphorie in verschwitzten Gesichtern gesehen!​

Tickets


Am Donnerstag dem 31. Oktober sind Ghost Bag & Tine Fetz im Ono2.

‚Ghost Bag & Tine Fetz‘ is the outcome of a long distance correspondence between Netherlands based musician Nick Jongen and Berlin based illustrator / comic artist Tine Fetz.
“What started as the loose concept of “Tine draws, then Nick records” turned into an artistic and personal dialogue that neither of us saw coming. It took two intense months to shape this project, sharing secrets and getting closer along the way. Drawing and recording every free minute we had, ‘Ghost Bag & Tine Fetz’ became the narrative of our fever dream.”
All illustrations were made by Tine in Berlin, Germany and Pafos, Cyprus. All audio was recorded and mixed in Nick’s bedroom in Maastricht, Netherlands, except for the field recording on ‘At The Movies’, which was made at Rockaway Beach, NY, USA. Mastered by Jack Shirley at The Atomic Garden studio in San Francisco, USA.

This project will be released as a gatefold lp & 40 page riso printed zine. The lp holds all the home recordings & the zine contains all illustrations and lyrics.

Nick is also in bands Sleep Kit, Baby Galaxy, and I Am Oak. This is the first release as Ghost Bag. Tine published a book called ‘This Is Not Uganda’ (Jaja Verlag) and has a weekly cartoon in German newspaper Jungle World.


Vorschau
01.11.19 Oh Sleep – Lotte Lindenberg – Frankfurt
15.11.19 Michael Baker – Lotte Lindenberg – Frankfurt


Wie immer gibt es alle Infos zu unseren Veranstaltungen auch auf unserer Homepage www.ysss.de. Liebe Grüße und bis nachher,
Euer Yellowstage Sound System

Album des Monats: Cigarettes After Sex – Cry

Partynews KW15

Hallo Partyäffchen!

Die Feierwoche startet mit dem heutigen Konzert von Kakkmaddafakka im Wiesbadener Schlachthof. Freitag legen Frau Wolf und Sassi für euch im Tiefengrund bei Sie müssen der Wolf sein auf und Samstag könnt ihr Cris und Sassi im Silbergold beim Fanklub lauschen. Außerdem spielen am Sonntag Locas in Love im Hafen 2 und Stereo Total im Mousonturm.


Am heutigen Dienstag haben wir einen besonderen Konzerthappen für euch: Kakkmaddafakka spielen im Wiesbadener Schlachthof und haben auch noch die phänomenalen Satellite Stories als Vorband ins Boot geholt. Bei den Norwegern Kakkmaddafakka ist der spaßige Name Programm: die Songs als auch Shows sprühen nur so vor guter Laune, Spaß und Energie. Die Jungs stehen live teilweise mit bis zu zwölf Mann auf der Bühne und haben dabei ordentlich Power. Ihre Ohrwurmsongs präsentieren sie mit gewohnter Fröhlichkeit, sodass kein Fuß still stehen bleibt. Auch Satellite Stories, eine der besten Indiebands die Finnland aktuell zu bieten hat, solltet ihr euch nicht entgehen lassen. Einlass ist ab 19 Uhr, los geht’s um 20 Uhr und ihr zahlt 25€ an der Abendkasse.
Facebook
Schlachthof


Am Freitag ist es endlich wieder so weit: Sie müssen der Wolf sein mit Frau Wolf und Sassi findet wieder im Tiefengrund statt. Die beiden Mädels haben sich richtig in Schale geworfen und überraschen euch mit ihren liebsten Indietronic und Elektrohits. Kommt vorbei, habt Spaß und tanzt, bis eure Socken qualmen. Los geht’s um 22 Uhr und ihr zahlt nur 2 Euro Eintritt!
Facebook
Tiefengrund



Wer immer noch nicht genug vom Feiern und / oder von Sassi hat, der kann sich am Samstag auf den Weg ins Silbergold machen, denn dort gibt’s bei Fanklub wieder alles was euer Indieherz begehrt. Cris hat dieses Mal Sassi eingeladen und die beiden spieln Indie, Britpop und Rock für euch und freuen sich dabei über jeden der tanzt, lacht und Spaß hat. Los geht’s ab 23 Uhr und ab 24 Uhr zahlt ihr dann 5 Euro Eintritt.
Facebook
Silbergold


Wer die Woche entspannt bei einem Konzert ausklingen lassen möchte, der hat hier gleich zwei zur Auswahl – wer möchte schafft es zeitlich sogar, beide unter einen Hut zu bekommen.
Die Locas in Love spielen nämlich schon ab 16 Uhr im Offenbacher Hafen 2 und bringen als Support Rats mit. Die vier Kölner, welche sich nach einer Comicserie benannt haben, standen sogar schonmal mit The National auf der Bühne. Genremäßig lassen sie sich zwischen Singer-/Songwriter, Noisefolk und Indierock verorten und die vier haben bereits ihre siebte Platte rausgebracht. Lasst euch verzaubern und seid ab 16 Uhr im Hafen 2, bei Sonnenschein gibt’s ein kostenloses Open Air Konzert, bei Regen zahlt ihr schlappe drei Euro Eintritt, Kinder dürfen allerdings immer noch umsonst dabei sein!
Facebook
Hafen 2



Wer sich spurtet, der kann danach noch Stereo Total im Mousonturm in Frankfurt erleben. Das Duo macht eine Mischung aus Rock’n’Roll, Avantgarde und Trash und bleibt dabei irgendwie erfrischend elektronisch. Das allein klingt schon spannend, allerdings auch, dass sie im März erst ihre neuste Platte Les Hormones herausgebracht haben und dass diese immer nur in kleinen Mengen unter kleinen Labels produziert werden. Lasst euch live in eine ganz andere Musikwelt entführen und genießt die Andersartigkeit. Als Support spielt der Franzose Maurice De La Falaise, los geht’s um 20 Uhr und ihr zahlt 21 Euro an der Abendkasse.
Facebook
Mousonturm

Vorschau:
19.04.2016 – Tueday I’m In Love mit Fakir & Sassi im Schon Schön
22.04.2016 – Hang the DJ mit Fakir & Ronson Jonson im Cave
26.04.2016 – Tueday I’m In Love mit Fakir & Sassi im Schon Schön
Liebe Grüße und bis nachher,
Euer Yellowstage Sound System

Platte der Woche: The Rapture – Echoes (2003, Vertigo Records)