Partynews KW7 2015

Ahoi Leichtmatrosen!

Diese Woche bietet eine Menge Ausgehgelegenheiten für die besonders Konzerthungrigen unter euch:
Den Montag eröffnen The Subways im Schlachthof in Wiesbaden, Dienstag schließt sich Grant Nicholas in der Frankfurter Brotfabrik an und Mittwoch begrüßen wir Findus im Das Bett. Donnerstag huschen wir mit Motsch’s Digsy’s Dinner in den Clubkeller und Freitag kehren wir schon wieder ins Bett zurück, um I’m Not A Band zu lauschen. Die turbulente Konzertwoche könnt ihr am Samstag im Feinstaub mit King Automatic abschließen.
Und übrigens: Unsere gute Freundin die DJenny hat letztes Jahr einen Film namens Cabaret Voltaire gemacht, aber sich dafür leider ziemlich in Unkosten gestürzt. Um diese Kosten jetzt wieder reinzukriegen und den Film fertig zu produzieren gibt es eine StartNext Kampagne. Schaut doch mal rein:
startnext.com/cabaret-voltaire-film

Am morgigen Montag könnt ihr das Indie-Rock-Trio The Subways im Wiesbadener Schlachthof begrüßen. Die beiden Jungs und das Powergirl haben reihenweise Ohrwürmer auf Lager, welche sie in einer aufregenden und energiereichen Live-Performance mit Circlepits und Crowdsurfen verpacken. Kaum ein Fuß steht still, wenn das Dreiergespann loslegt – dabei ist es egal, ob sie alte Kracher ihres 2005 erschienenen Debutalbums raushauen oder Songs der beiden letzten Alben spielen. Als Vorband könnt ihr zudem Kill It Kid aus London bestaunen. An der Abendkasse zahlt ihr faire 25€, reinkommen könnt ihr ab 19 Uhr und ab 20 Uhr geht’s los.
Facebook
Schlachthof

Am Dienstag spielt in der Frankfurter Brotfabrik der Waliser Singer-/Songwriter Grant Nicholas. Mit seiner Band Feeder, die sich momentan in künstlerischer Pause befindet, gründete der Brite bereits vor 23 Jahren eine der bekanntesten und einflussreichsten Indierock-Bands, welche die Insel zu bieten hat. Solo steuert er – wie so viele andere Rocklegenden – eher ruhigere Gefilde in Richtung Mighty Oaks oder Neil Young an. Los geht’s um 20 Uhr und ihr zahlt 17€ an der Abendkasse.
Facebook
Brotfabrik

Mittwoch treten die Hamburger FINDUS im Das Bett auf. Seit fast 10 Jahren ist die Band in wechselnder Besetzung eine stetige und immer besser werdene Quelle für ehrliche deutschsprachige Musik, die sich in einer Reihe mit Bands wie Turbostaat, Vierkanttretlager und Love A vorwärts bewegt. Findus reißen einen in ihren Liedern durch ein Geflecht aus Hoffnungslosigkeit, Tristesse, Dringlichkeit, Wut, Ausbruch und Hoffnung mit, um am Ende der Reise zusammen am Hafen auf den Morgen zu warten. „Lass uns über alles reden, nur nicht den Verlust“. Seit sie im März letzten Jahres ihr neues Album „Vis A Vis“ auf dem leider mittlerweile geschlossenen Label „Delikatess Tonträger“ veröffentlichten, haben sie sich mit fast 100 Konzerten über das Hurricane Festival bis zu Roten Flora durch das ganze Land getrieben und sind jetzt mit neuer EP, die den Namen „Quatscherei“ trägt, wieder unterwegs. „Es ist gut so, weil es warm ist, es ist gut so wenn wir brennen.“ Nicht verpassen! Karten kosten 13 Euro an der Abendkasse und Einlass ist um 20 Uhr, Beginn schon eine halbe Stunde später. Hierfür verlosen wir 2×2 Gästelisteplätze! Einfach bis Dienstagabend, 18 Uhr eine Mail mit dem vollen Namen und Betreff „Findus“ an info@ysss.de schicken und Daumen drücken! Wir melden uns bei euch falls ihr gewonnen habt.
Facebook
Das Bett

Donnerstag ist Motsch im Clubkeller am Start und bereitet für euch seine musikalischen Leibspeisen bei Digsy’s Dinner zu. Das neue Jahr hat sich so langsam sortiert, die Vorsätze sind über Bord geworfen (oder besser: es wurden gar keine gemacht) und die ersten neuen Alben und Konzerte 2015 wurden gefeiert. Also wird’s mal wieder Zeit auf ein Bierchen in den Keller kommen und das Holzbein und die bunten Haare zu knalligen Indieklängen über den Teppich schwingen. Los geht’s um 22:30 Uhr, der Eintritt ist frei!
Clubkeller
Facebook

Am Freitag empfehlen wir euch ebenfalls einen Gang in Das Bett, wo I’M NOT A BAND auftreten werden! Ihr Sound ist ein Brückenschlag zwischen den Ufern elektronischer und klassischer Musik – clubtaugliche Arrangements aus wuchtigen Soundwellen und sanften Klängen, eingängige Melodien getragen von der facettenreichen Stimme Simon Ortmeyers und der Violine von Stephan Jung. Musikalisch gewachsen und gereift präsentieren sich die beiden Berliner im neuen Jahr mit ihrem dritten Studioalbum und schlagen ein neues Kapitel in der Bandhistorie auf, indem sie mehr denn je das Spiel mit Elektronik und Melodie in den Vordergrund rücken. Die Vorbands sind Andromedans und Eau Rouge, der Eintritt kostet 12 Euro an der Abendkasse und los geht’s um 21 Uhr! Auch für diese fabelhaften Bands verlosen wir 2×2 Gästelisteplätze. Um diese zu gewinnen, sendet einfach bis Donnerstagabend 18 Uhr eine Mail mit eurem vollen Namen und Betreff „Not a Band“ an info@ysss.de und dann heißt es: Daumen drücken! Wir melden uns falls ihr gewonnen habt.
Das Bett
Facebook

Falls ihr am Samstag immer noch nicht genug habt, könnt ihr ins Frankfurter Nordend fahren um im Feinstaub das Ein-Mann-Wunderpaket King Automatic zu bestaunen. Der Franzose lässt euch sicherlich Bauklötze staunen, während er Gitarre, Orgel, Mundharmonika und Schlagzeug gleichzeitig bedient. Die zusätzlich eingespielten Samples und Loops vermitteln das Gefühl, als lausche man einer kompletten Band und nicht „bloß“ einem „One Man Garage Rock’N’Roll Orchestra“. Los geht’s um 19:00 Uhr.
Facebook
Feinstaub

Vorschau:
17.02. – Tuesday I’m in Love mit Fakir im Schon Schön
24.02. – Brothers of Santa Claus Afterparty mit Fakir im Schon Schön
27.02. – Fanklub mit Fakir und grrr! im Silbergold
03.03. – Krahnstøver Afterparty mit Fakir im Schon Schön
10.03. – There Comes Silence Afterparty mit Fakir im Schon Schön
24.03. – Isolation Berlin Afterparty mit Fakir im Schon Schön

Liebe Grüße und bis nachher,
Euer Yellowstage Sound System

Bürorotation:
The Libertines – The Libertines / Metronomy – The English Riviera / Modest Mouse – Good News For People Who Love Bad News / Alt-J – This Is All Yours / Cajun Dance Party – The Colorful Life / Born Ruffians – Red, Yellow & Blue / Ezra Furman – The Year of no Returning / Ezra Furman & The Harpoons – Mysterious Power / Gorillaz – Gorillaz / Ginga – Yes / No / Solander – Since We Are Pigeons

Werbeanzeigen